FÖRDERUNG

Das Netzwerk Migration erhält seit 2006/2007 eine Betriebskosten- finanzierung von der Europäischen Union.

With the support of the European Union: Support for organisations active at European level in the field of active European citizenship.

Wer wir sind

Willkommen auf der Homepage des Netzwerks Migration in Europa!

+++ AKTUELL ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sehr geehrtes Mitglied,

unser diesjähriges Netzwerktreffen findet statt am

21.11.2014 von 17 Uhr bis 20 Uhr
in der Alten Feuerwache,
Axel-Springer-Str. 40/41,
10969 Berlin-Kreuzberg

Teil1: Netzwerkerei
In einem ersten Teil wollen wir uns in einem moderierten Format miteinander austauschen und Kontakte für das neue Jahr knüpfen. Gern können auch Publikationen, Veranstaltungsankündigungen und Flyer zum Auslegen mitgebracht werden.

Teil 2: Mitgliederversammlung
Anschließend können wir gut informiert und straff moderiert die nach dem Vereinsrecht geforderte jährliche Mitgliederversammlung durchführen.

Tagesordnung

  1. Formalia
  2. Jahresbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr und Entlastung des Vorstands (Bericht Anne von Oswald)
  3. Berichte
    • Perspektiven aktueller Netzwerkprojekte, insbesondere Newsletter Migration und Bevölkerung
      Da eine Weiterfinanzierung durch die Bundeszentrale für Politische Bildung unwahrscheinlich ist, wird nach neuen Perspektiven gesucht (Bericht Thomas Hummitzsch)
    • Mitgliederentwicklung (Bericht Dita Vogel)
  4. Wahl des eines neuen Vorstands
    Marcus Engler, Andrea Schmelz und Dita Vogel stellen sich nicht wieder zur Wahl. Die Suche nach neuen ehrenamtlich Aktiven hat begonnen. Ehrenamtliches Engagement als Vorstandsmitglied und selbstständiges berufliches Engagement mit eigenen Projekten lässt sich verbinden.
  5. Verschiedenes
    • Themenvorschläge willkommen - gern vorab per Mail!

Mit herzlichen Grüßen
Dita Vogel

Im Namen des Vorstands
(Marcus Engler, Anne von Oswald, Andrea Schmelz, Susanne Schwalgin, Dita Vogel)

Das Netzwerktreffen ist offen für Interessierte.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer wir sind

Das Netzwerk Migration in Europa e. V. versteht sich als eine Plattform von Wissenschaftlern und Praktikern im Themenfeld Migration und Integration. Wir sind an der Schnittstelle zwischen Information, Bildung, Beratung, Forschung und Vernetzung in Europa tätig. Das Netzwerk wurde 2001 gegründet.

Was wir wollen

Unser Ziel ist der Erfahrungs- und Wissenstransfer aus der Theorie in die Praxis. Unsere wichtigsten Handlungsfelder sind dabei:

  1. Informationsangebote über Migration, Integration, Zuwanderungspolitik und Bevölkerungsentwicklung weltweit, mit Schwerpunkten auf Deutschland, Europa und Nordamerika. Unser Newsletter "Migration und Bevölkerung" und das dazugehörige Informationsportal www.migration-info.de informieren derzeit rund 10.000 Abonnenten.
  2. Dialog und Vernetzung zwischen Wissenschaft, Medien, Kultur, Politik und der europäischen politischen Bildungsarbeit. Unsere deutsch-englische Expertendatenbank Migration – Einwanderungsgesellschaft – Interkulturelles Zusammenleben bietet seit 2003 die Möglichkeit zur gezielten Suche nach europäischen Fachleuten. Das Netzwerk trägt für die Europäische Website für Integration bundesweit relevante Informationen für eine europäische Öffentlichkeit zusammen.
  3. Online-Bildungsangebote und Lernmaterialien zu den Themen (Zwangs-)Migrationen und Menschenrechtsschutz in Europa in Vergangenheit und Gegenwart. Unser Serviceportal Migration Citizenship Education besteht aus Analysen und Lernmaterialien für Akteure der europäischen politischen Bildung und die breite Öffentlichkeit. Das Lernportal The Unwanted bietet interaktive Module für Schülerinnen und Schüler zum selbstorganisierten Lernen.
  4. Beratung von Institutionen und Personen in Fragen, die die praktische Ausgestaltung der Einwanderungsgesellschaft betreffen (z. B. Integrationsbeauftragte, Integrationsbüros, Bildungsinstitutionen).
  5. Trainingsseminare und Tagungen zu den Themengebieten Migration, Integration, Minderheiten- und Menschenrechte.